Eindrücke unserer Arbeiten

Im Folgenden können Sie sich – thematisch geordnet – einige Eindrücke unserer Arbeiten verschaffen. Wir wollen hier auf verschiedene Aspekte eingehen, die für Sie als Kunde interessant sein könnten, aber vielleicht noch gar nicht bewusst sind. Lassen Sie sich inspirieren.

Konstruktionsdetails

klassisch – originell – kreativ

Konstruktive Elemente können erheblichen Einfluss auf die Ästhetik eines Möbels haben. Sehen Sie selbst.

„Lichte“ Zapfenverbindung

Diese Konstruktionsweise ist aus dem Wunsch entstanden, die verwendeten Bretter in ihrer Ästhetik zu betonen und dem Möbel insgesamt eine gewisse Leichtigkeit zu verleihen.

Ein Bett auf Brettern

Es müssen ja nicht immer Pfosten sein! Die einmaligen konstruktiven Eigenschaften von Holz erlauben es, dass beispielsweise ein Hochbett auch auf an der Wand befestigten senkrecht stehenden Brettern ruht, die in ihrer natürlichen Schönheit so ganz zur Entfaltung kommen.

Ein Sockel mit Ansprüchen

Dieser Sockel an einem Wickeltisch ist nach innen gebogen. So bleiben Fugenbild und Gesamtästhetik des Möbels ungestört erhalten und man kann dennoch bequem und rückenschonend stehen, weil die Füße Platz haben.

Einschlagende Fronten

Selten gesehen – und dennoch überzeugend durch Schlichtheit und klare Struktur.

Ein Klassiker für Kleiderstangen

Eine Kleiderstange braucht nicht unbedingt einen Beschlag aus Metall! Es geht auch so – und die Stabilität ist unübertroffen!

Bilder aus Naturwerken

Wir geben unserem Werkstoff alle Ehre, er dankt es uns mit seiner ganz besonderen Ästhetik.

Kern & Splint im Einklang

Viele Hölzer besitzen im Längsschnitt zwei unterschiedlich farbige Bereiche: Kern- und Splintholz. Durch geeignete Schnitte und entsprechende Verleimung entstehen ruhige Bilder – und Leimfugen werden (fast) unsichtbar.

Spiegelbilder

Beim Auftrennen eines Brettes über seine Breite mit einem möglichst dünnen Sägeblatt, entsteht beim Aufklappen ein Spiegelbild. In der richtigen Weise angeordnet lassen sich so Spiegelbilder selbst über sehr breite Fronten – beispielsweise einer ganzen Schrankwand gestalten.

Naturwerke pur

Manche Bretter sind einfach zu schön, um sie zu verschneiden. Solche Bretter im Ganzen – häufig auch mit Baumkante – zu verwenden, wird von uns oft als quasi geboten angesehen. Geeignete konstruktive und kreative Lösungen hierfür zu finden, ist eine schöne Herausforderung, der wir uns immer wieder gerne stellen.

Raumlösungen

von einfach bis kompliziert

Jeder Raum ist anders. Ihn sinnvoll zu nutzen ist manchmal eine besondere Herausforderung – die wir besonders gerne annehmen.

Eine Nische – eine Schrankwand

Einfach!

Dachschräge füllen

Hier eine praktische Möglichkeit, den Raum unter einer Schräge zu nutzen. Eine Tür geht ja nicht…

Ein Hochbett mit Extras

Diese Einbausituation stellte uns vor besondere Herausforderungen. Auf der einen Seite zu schmal, auf der anderen zu breit. Und irgendwie auch zu lang. Am Ende meint man, das Bett schwebt. Und ein paar Extras für die Kleine hat es auch noch.

Variable Nutzung – Möbel, die mitleben

Manchmal benötigt man ein Möbel nur für einen bestimmten Zeitraum. Schön, wenn es im Anschluss eine neue Funktion findet.

Wickeltisch

Natürlich: Die Nutzungsdauer eines Wickeltisches ist begrenzt…

Spielzeugschrank

…umso schöner, wenn es hinterher als Spielzeugschrank zu gebrauchen ist. (Es wird sich auch im Anschluss daran eine Verwendungsmöglichkeit finden!)

Beistellbett

Auch ein Beistellbett wird nur für einen sehr begrenzten Zeitraum im elterlichen Schlafzimmer stehen. Und bald ist es auch zu klein…

Garderobenbänkchen

…aber nur zum Schlafen, nicht zum sitzen und um sich bequem die Schuhe auszuziehen.